Kontaktstelle für Menschen
mit Behinderung

Telefon: 0 29 22 - 92 78 023
info@gemeinsamev.de

Sprechzeiten:  Mo. - Do. 10-16:00 Uhr
   Fr. 10-14:00 Uhr



Menü

Manu Facebook

Golf Web

Isolation statt Inklusion - Beitrag aus dem Soester Anzeiger

 Seite Inklusion

Ferienangebot GEMEINSAM e.V. 2020

Wir sind ein gemeinnütziger Verein, der sich zweckmäßig für barrierefreie Freizeiten und Angebote für Menschen mit Behinderungen einsetzt und seit 1988 im Kreis Soest ansässig ist. Es werden Kinder, Jugendliche und erwachsene Menschen mit allen Formen der Behinderungen und ihre Familien in den Bereichen Freizeit, Bildung, Familienunterstützung und durch Begleitung in Schule und Alltag unterstützt.


Ferien bei GEMEINSAM e.V. ist eigentlich Reisezeit – mit den Freunden losfahren, neues entdecken, neue Städte und Orte kennenlernen, am Meer liegen und zwei Wochen lang die Seele baumeln lassen, während die Familie die Zeit zur Entlastung nutzt.

Doch in diesem Jahr ist alles anders – auch uns und unsere Teilnehmerinnen und Teilnehmer hat die Corona Pandemie kalt erwischt. Wir mussten all unsere Reisen absagen.

Unsere Teilnehmer*innen sind Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit Behinderungen. Sie alle sind in dieser Zeit doppelt betroffen. Heilpädagogische Kindergärten, Förderschulen und Werkstätten für Menschen mit Behinderungen, aber auch die notwendigen Therapien und Entlastungsangebote sind seit März weg gefallen. Die pflegenden Angehörigen sind mit Betreuung, Pflege, Förderung und dem eigenen (Arbeits-) Alltag nach der langen Zeit massiv be- und überlastet.

Die Ferienfreizeiten bei Gemeinsam e.V. sind für Familien und Teilnehmer*innen jedes Jahr eine wichtige Auszeit. Diese fällt jetzt zusätzlich weg.

In den Kontakten mit den Familien nehmen wir wahr, wie sehr die Situation während der Coronazeit die Pflegenden und auch Pflegebedürftigen belastet. Gerade diese Gespräche haben uns ermutigt auch kurzfristig nach neuen Wege zu suchen und an kreativen Lösungen zu arbeiten, die Entlastung für die Familien erbringen sollen.

Wir lassen uns nicht unterkriegen! Wir werden uns den Sommer nach Hause holen und möchten ein mehrwöchiges Ferienspaßprogramm für Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit Behinderungen auf die Beine stellen.

Je nach Bedarf und finanziellen Möglichkeiten werden in zwei bis vier Wochen in den Sommerferien von montags bis freitags morgens und nachmittags Aktionen statt finden, an denen jede und jeder teilnehmen kann. Denn Spaß und gemeinsame Zeit können wir auch zu Hause haben!

Es wird kreative Angebote geben, wir werden Lagerfeuer veranstalten, der Sport wird nicht zu kurz kommen, aber auch Klön – und Bingo - Nachmittage werden mit zu unserem Programm gehören. Wir planen kleinere Ausflüge in die Umgebung, zum Beispiel an den Möhnesee, in den Maxipark oder zu waldpädagogischen Angeboten.

Mittags wird es einen kleinen Mittagsimbiss geben, so dass alle, die möchten, auch den ganzen Tag mit uns verbringen können. Unser Ziel ist es, gemeinsam diese Krise durchzustehen, Familien zu unterstützen und zu zeigen, dass wir niemanden alleine lassen.

Stattfinden wird die Ferienbetreuung (bis auf die Ausflüge), im „Tagungshaus am Mühlenbach“ in Werl- Büderich . Das Tagungshaus ist barrierefrei und in verschiedenen Gruppenräumen werden wir zwei Gruppen mit jeweils 10 Teilnehmern und Betreuungskräften getrennt voneinander unterbringen können. Ebenso verfügt das Haus über einen weitläufigen Garten – perfekt für Sportaktivitäten im Freien, aber auch, um einfach mal im Schatten die Seele baumeln zu lassen.

Angeleitet von unseren Koordinator*innen aus dem Bereich Freizeit, Bildung und Familienunterstützung werden die einzelnen Gruppen (jeweils bis zu 10 Personen) von unseren Familienunterstützer*innen und Ferienbegleiter*innen betreut werden.

Aufgrund des Betreuungs- und Pflegebedarfs einiger Teilnehmer*innen und der hohen Hygieneanforderungen ist zum Teil eine 1:1 Betreuung notwendig.

Wo notwendig, soll für die Teilnehmer*innen ein Abhol- und Bringservice angeboten werden.

Um in der Kürze der Zeit den Teilnehmer*innen und Familien dieses alternative Sommerprogramm in möglichst großem zeitlichen Umfang anbieten zu können, benötigen wir finanzielle Unterstützungen.

Unsere Teilnehmer*innen und Familien können anteilige Kosten durch Pflegekassen erstattet bekommen. Allerdings sind diese Mittel begrenzt und im Zuge der Corona-Krise häufig schon ausgeschöpft, da Familien Betreuungen für Zeiten ohne Schulen, Kindertagesbetreuung und anderen Tagesstrukturen vermehrt finanzieren mussten und müssen.

Leider sind die Mittel der Pflegekassen, trotz des massiv erhöhtem Bedarfs während der Krise, in keiner Weise erhöht worden. Pflege- und betreuungsbedürftige Kinder, Jugendliche und Erwachsene und ihre Familien sind hier schlichweg „vergessen“ worden.

Aus diesem Grund möchten wir die Teilnahmegebühren für die Familien möglichst gering halten. Wir möchten verhindern, dass Familien aus finanziellen Gründen nicht die dringend benötigte Entlastung in Anspruch nehmen können.

Wir und alle Familien und Teilnehmer*innen bei GEMEINSAM e.V. danken Ihnen!

                                           48540252 159145189416124 r

 

                                                         Hier geht es zur Kampagne: 

Quasselstrippe- Diplom Heilpädagogin Anne Peters hat ein offenes Ohr 

Als besonderes Angebot für alle, die in der aktuellen Situation Beratungsbedarf haben, bietet Gemeinsam e.V. ab Montag die "Quasselstrippe" an. Dort ist Mitarbeiterin Anne Peters telefonisch montags zwischen 11 und 13 Uhr und donnerstags zwischen 14 und 16 Uhr unter 02922-8894406 zu erreichen. Anne Peters betont: ,,Oft ist die Scheu anzurufen groß, viele denken, ihr Problem sei vielleicht nicht wichtig genug. Doch es tut gut, sich die Probleme quasi von der Seele zu reden und ein offenes Ohr zu finden. Daher kann ich nur betonen: Wer aktuell Unterstützung benötigt, kann mich kontaktieren. Ich helfe gerne!"

 

 

Pressemitteilung vom 08.05.2020

 

Gemeinsam trotz Corona-Pandemie

 

Das Angebot der Kontaktstelle für Menschen mit Behinderung "Gemeinsam e.V." mit Standorten in Werl, Soest und Lippstadt besteht- natürlich in verändertem Rahmen- auch während der Corona-Pandemie. Durch flexible, der Situation angemessene Maßnahmen, halten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter den Kontakt zu den Klienten und Familien. Für alle, die aktuell Unterstützungsbedarf haben oder auch einfach jemanden zum reden und austauschen brauchen, bietet Mitarbeiterin Anne Peters zusätzlich unter dem Namen "Quasselstrippe" eine Telefonberatung im Rahmen der Kontaktstellenarbeit an.

 

Ambulant Betreutes Wohnen und Ambulant Betreute Familien

 

11 Familien und 27 Menschen mit Behinderungen oder psychischen Erkrankungen werden bei Gemeinsam e.V. in unterschiedlichem Stundenumfang betreut. Vor Allem die "Face-to-Face Kontakte" sind normalerweise wichtiger Bestandteil der gemeinsamen Arbeit. ,,Die aktuelle Situation und das Kontaktverbot haben daher schnelles Umdenken und kreative Lösungen von uns gefordert", so Bereichsleiterin Anja Claus.

Doch die kreativen Lösungen wurden schnell erarbeitet. So erhalten die betreuten Familien nun wöchentlich kleine Päckchen mit Malangeboten, Bastelmaterialien, Rätseln, aber auch mit Materialien zur pädagogischen Unterstützung. Desweiteren erhalten die Klienten wöchentlich eine Zeitung in leichter Sprache mit aktuellen Informationen, Rästeln, Tipps und vielen weiteren spannenden Sachen. Besonders ist, dass sie aus der Ferne selbst an der Zeitung mitwirken können, beispielsweise durch das Einsenden des Fotos der Woche oder Rästellösungen. ,,So ist es für uns leichter mit den Klienten ins Gespräch zu kommen. Vor Allem zu Beginn fiel vielen das ungewohnte Telefonieren- ohne non-verbale Kommunikationsmöglichkeiten- zunächst sehr schwer" , so Jan Wrobel

Die aktuelle Betreuung gestaltet sich zur Zeit hauptsächlich durch Termine draußen, Video- und Telefonberatungen. In Bewegung bleiben und Gespräche sind in dieser Zeit ein gutes Mittel gegen Unsicherheiten und möglicherweise niederdrückende Gedanken.

 

Gemeinsam e.V. Radio

 

Schon seit 10 Jahren produziert Gemeinsam e.V. mit Klienten aus dem Ambulant Betreuten Wohnen unter der Leitung von Diplom-Sozialpädagoge Frank Wolf Radiobeiträge welche dann auf der Frequenz von Hellweg Radio gesendet werden.

 

Die Corona-Pandemie stockte die Prodkution der Sendungen nicht, sondern spornte das Gemeinsam e.V. Radioteam dazu an, noch mehr Beiträge zu produzieren, damit die Menschen zu Hause unterhalten werden. So entstanden in kürzester Zeit insgesamt 5 Musikwunsch- und Grußsendungen.

Zu Wort kommen wieder Mitarbeiter und Freunde des Vereins, Ehrenamtliche und Teilnehmer von Freizeiten, Musiker aus der Region und in der Kulturarbeit Tätige.
In dieser von Corona geprägten Zeit waren alle Beteiligten wieder ausgesprochen kreativ und haben ihre Beiträge als Audioaufnahmen per Handy der Redaktion zur Verfügung gestellt. Die Beiträge werden nicht kommentiert, da sie einfach für sich sprechen.
Abgerundet wird das Ganze durch die Moderation von Marcus Brune und Frank Wolf. Somit hat das Gemeinsam e.V.-Radio-Team wieder ein
ige schöne Stunde Hörgenuss geschaffen, in der die Hörer sich einfach zurücklehnen und genießen können. Am Dienstag, den19.05.2020 wird die vorerst letzte Sendung um 20 Uhr auf Hellweg Radio zu hören sein.

 

 

Schulbegleitung

 

Die Begleitung der Schüler an den Schulen startet nun nach und nach mit den Schulöffnungen wieder, zumindest tageweise. Während der Schulschließungen standen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Schulbegleitung jedoch in Kontakt zu den Familien und den Schülerinnen und Schülern um weiterhin eine emotionale Stütze in dieser anstrengenden Zeit zu bilden. Auch Begleitungen in der Notbetreuung und in Einzelbetreuungen finden in diesem Rahmen statt. Sandra Höhne vom Koordinationsteam betont: ,,Auch wir vom Koordinationsteam sind weiterhin telefonisch ansprechbar. Der Schulstart kann für viele Schülerinnen und Schüler, sowie die Familien eine große Herausforderung darstellen. Daher können sich die Eltern jederzeit an uns wenden. Wir unterstützen gerne."

 

Familienunterstützender Dienst

 

Wie auch das Ambulant Betreute Wohnen lebt der Familienunterstützende Dienst von den realen Kontakten. Da jedoch in vielen Familien auch Risikopatienten leben und die allgemeinen Schutzmaßnahmen natürlich eingehalten werden, hat sich auch hier die Art der Unterstützung gewandelt. Fanden sonst vermehrt Ausflüge in Zoos, Museen oder sonstige öffentliche Einrichtungen statt, so wurde nun die nähere Umgebung mit Abstand zueinander erkundet. Es wurden Spiele erfunden, die den Kindern das Abstandhalten oder das Tragen von Masken einfacher machen, aber auch neue Spiele für draußen erprobt.

Waldpädagogin Jessicca Saalfeld, Koordinatorin im Familienunterstützenden Dienst hat für die Mitarbeiter eine Sammlung aus kreativen Ideen für die Arbeit im Wald oder in den Feldern zusammengstellt. Spaß macht es zum Beispiel Mandalas aus Naturmaterialien zu legen oder Vogelstimmen zu lauschen. Gerade in der aktuellen Zeit, durch den Wegfall der Betreuung in Schulen und Kindergärten sind die Familien dankbar für die Unterstützung.

 

Online Angebote

 

Über die Website und die sozialen Medien bietet Gemeinsam e.V. zu Zeit einiges an, damit die Zeit zu Hause nicht zu langweillig wird. So findet man auf der Homepage unter der Rubrik Downloads Traumreisen zum Anhören, gesprochen von der Mitarbeiterin Karina Bongartz-Krane und Radio Interviews aus den Gemeinsam e.V. Radio Sendungen.

 

Bei Facebook finden sich, da Gruppenangebote wie der Kochkurs, der Kreativkurs und der Sportkurs zur Zeit nicht stattfinden, Links als Alternative. Coole Sportvideos zum Nachmachen, leckere Rezepte zum Nachkochen oder tolle Basteltipps. Wer möchte kann natürlich auch über den Messenger mit Gemeinsam e.V. Mitarbeitern in Kontakt treten.

 

Kostenlose Telefonberatung- Quasselstrippe

 

Als besonderes Angebot für alle, die in der aktuellen Situation Beratungsbedarf haben, bietet Gemeinsam e.V. ab Montag die "Quasselstrippe" an. Dort ist Mitarbeiterin Anne Peters telefonisch montags zwischen 11 und 13 Uhr und donnerstags zwischen 14 und 16 Uhr unter 02922-8894406 zu erreichen. Anne Peters betont: ,,Oft ist die Scheu anzurufen groß, viele denken, ihr Problem sei vielleicht nicht wichtig genug. Doch es tut gut, sich die Probleme quasi von der Seele zu reden und ein offenes Ohr zu finden. Daher kann ich nur betonen: Wer aktuell Unterstützung benötigt, kann mich kontaktieren. Ich helfe gerne!"

 


Kontaktstelle für Menschen

mit Behinderung

Telefon: 0 29 22 - 92 78 023
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

/

Im Januar startet die neue Eltern-Kind-Gruppe "INKLUHELDEN" 

 

weitere Infos gibt es unter:

 

Angebote → Familienunterstützender Dienst

 

 Unsere neue Publik ist da und schon verschickt!

 Ab jetzt findet ihr sie auch online in unserem Download- Bereich!


Logo ansprechBar

 

Offene Sprechstunde im Café Dreiklang
Salzstr. 4, Werl, Tel. 02922/ 8894406
 
Montags 11:00 – 13:00 Uhr
und nach Vereinbarung

 

Bei einem Kaffee oder Tee bieten wir die Gelegenheit zu einem Gespräch und ein offenes Ohr.

Es gibt Neuigkeiten: Wir sind jetzt auch bei Instagram und halten euch auch dort auf dem Laufenden, was bei uns im Verein so passsiert! 

 

https://www.instagram.com/gemeinsamev/?hl=de

Marcus Brune und Frank Wolf

 

Die neuen Termine 2020 für das Gemeinsam-Radio findet ihr → hier


Titel OT

 

 

 

Unser neues Programm für den offenen Treff ist da!

Ihr findet es in unserem Download- Bereich oder ihr ruft uns an, dann kriegt ihr ein Programm nach Hause geschickt!


Publik19 page 001

 

 

 

Die NEUE Publik 33 (2019) ist jetzt in unserem Download-Bereich erhältlich.

Dort könnt ihr euch auch den Anmeldebogen herunterladen.


 

flogo RGB HEX 144Unsere neue Facebook-Seite!

Klickt auf das Bild und kommt direkt dorthin.


Termine

Keine Veranstaltungen gefunden

Kontakt:

Gemeinsam e.V.
Hauptgeschäftsstelle


Kletterstraße 10a
59457 Werl/Büderich
Telefon: 0 29 22 - 92 78 023
Telefax: 0 29 22 - 92 78 012

info@gemeinsamev.de

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.