Kontaktstelle für Menschen mit Behinderung

Ambulant Betreutes Wohnen // Maßnahmen der Familienunterstützung

GEMEINSAM e.V. unterstützt im Rahmen des ambulant betreuten Wohnens Menschen mit Behinderungen bei ihrer alltäglichen Lebensbewältigung in der eigenen Wohnung. Die Maßnahmen der Familienunterstützung ermöglichen es GEMEINSAM e.V. auch erwachsene Menschen mit Behinderungen, die noch in der Familie leben, auf dem Weg zu mehr Eigenständigkeit zu begleiten.
Dabei ist es unserem pädagogischen Team wichtig, den Klienten mit seinen Fähigkeiten und Ressourcen in den Mittelpunkt zu stellen. Die Fähigkeit der Selbstbestimmung wird bei jedem Menschen vorausgesetzt. Autonomiezuwachs gehört zum Menschsein dazu. Bei Menschen mit Behinderungen ist dieser Zuwachs nur bedingt entwickelt, sodass eine wichtige Aufgabe für uns darin besteht, diese zum Teil verschütteten Fähigkeiten und Möglichkeiten unserer Klienten aufzudecken und auszubauen. Selbstbestimmung kann von Menschen mit Behinderungen erlernt werden. Uns ist es wichtig, ihnen dies zu ermöglichen und den notwendigen Lernraum zu schaffen.

Wir versuchen auch aus dem Blickwinkel der Klienten zu sehen, helfen Wünsche zu entwickeln, Vorhaben zu planen und zu realisieren. Daher kann Selbstbestimmung auch auf ganz unterschiedlichen Ebenen stattfinden. Aufgrund eingeschränkter Fähigkeiten können manche unserer Klienten mitunter nicht alleine entscheiden, da sie die Tragweite einer Situation nicht vollständig überblicken können. In diesen Fällen versuchen wir, durch den Aufbau einer tragfähigen Beziehung dieser besonderen Verantwortung gerecht zu werden.

Ziele

Die Ziele und die inhaltliche Ausarbeitung der einzelnen Maßnahmen sind so verschieden wie unsere Klienten auch. Erarbeitet werden unsere pädagogischen Aufgaben ganz individuell, um sie auf die persönlichen Ziele der Klienten abstimmen zu können. Einen groben Überblick möchten wir folgend geben: 

Ziele im Ambulant Betreuten Wohnen sind beispielsweise:

  • Hilfen bei der Beschaffung, Ausstattung und Erhalt einer Wohnung 
  • Förderung und Erhalt der lebenspraktischen Fähigkeiten 
  • Hilfen beim Kontakt mit Behörden und öffentlichen Stellen 
  • Hilfen in Krisen- und Konfliktsituationen 
  • Entwicklung von Eigenverantwortung und sozialer Kompetenz 
  • Unterstützung bei der Integration in das Gemeinwesen 
  • Hilfe bei der Beschaffung und Erhalt eines geeigneten Arbeitsplatzes 
  • Beratung und Entwicklung von Zukunftsperspektiven 
  • Aufbau eines Netzwerks von Hilfen, die das selbstständige Leben unterstützen und sichern (z. B. Pflegedienst, Haushaltshilfen, gesetzliche Betreuung, Jugendhilfe, Fahrdienste etc.).

Ziele der Maßnahmen der Familienunterstützung sind z.B.: 

  • Altersgemäße Integration  Förderung einer angemessenen Freizeitgestaltung 
  • Übungen zur Förderung der Selbstständigkeit 
  • Hilfen zum Erwerb praktischer Kenntnisse und Fähigkeiten 
  • Förderung und Erhalt der lebenspraktischen Fähigkeiten 
  • Vermittlung weitergehender Hilfen 
  • Beratung und Anleitung der Bezugspersonen